+

Geschichte von Špindlerův Mlýn

Špindlerův Mlýn wurde lange Zeit die Perle der Riesenberge genannt. Lesen Sie mehr über die Geschichte dieses beliebten Bergresorts.

Im Herzen der Riesenberge

Das Stadtzentrum befindet sich in einer außergewöhnlich schönen und günstigen Lage. Es liegt am Zusammenfluss der Täler, durch die der noch junge Labe- nd Dolský Strom fließt. Špindlerův Mlýn ist allseitig durch die Gebirgszüge des tschechischen Binnenkamms geschützt: Kozí Hřebety, Pláň und Krkonoše, die in Medvědín enden. Nur die enge Schlucht zwischen den Gebirgszügen, auf der die künftige Europäische Labe nach Süden fließt, verbindet den Ort mit dem Rest der Welt. Das heutige Špindlerův Mlýn umfasst jedoch andere Siedlungsagglomerationen, die früher unabhängige Gemeinden waren, nämlich: Svatý Petr, Bedřichov, Labská - einst Krausovy Boudy und Volský Důl.
Auf einer Fläche von 7692 ha, die hauptsächlich von Wäldern bedeckt ist, umfasst diese Hütte Berghütten in Wiesen-Enklaven von Labská bis Luční.
Viele von ihnen kletterten über den oberen Waldrand.
Die heute noch schönen, historisch markierten Waldbestände auf einer Fläche von 6872 ha haben hier bis zum 16. Jahrhundert die Form eines gemischten Bergwaldes bewahrt. Er wurde durch Wild animal, zu dem ein Bär, ein Wolf, ein Luchs und eine Wildkatze gehörten.

Špindlerův Mlýn - historie


Auf den Spuren der Metallarbeiter

Die wahrscheinlich älteste Siedlung auf dem Gebiet des heutigen "großen" Špindlerův Mlýn war eine unbedeutende Gruppe armer Hütten, die vielleicht nur saisonal als Schutz für Bergleute und verschiedene Hütten rund um Schmelzverarbeitungserze dienten. vom Anfang des 16. Die ältesten Berichte über Orte an den Hängen von Kozí hřbet, Železná hora und Stoh stammen aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts
Zu dieser Zeit erlaubte der tschechische König Ludvík Jagelonský den Bergleuten in St. Peter (1516 - 1521) Fristen für die Zahlung des Zehnten und der Erleichterung.
Der Historiker Erhard Müller gibt jedoch an, dass Svatý Petr erst nach 1600 gegründet wurde. Dies wird dadurch gestützt, dass es nicht auf der Karte des Trutnov-Malers Šimon Huttel aus dem Jahr 1580 steht.

Historie Špindlerova Mlýna



Der Abbau von Silber-, Kupfer- und Arsenerzen erregte auch die Aufmerksamkeit von Kryštof von Gendorf, der das Gut Vrchlabí erwarb und zur Förderung von Vrchlabí in eine Oberstadt beitrug (1533). Krkonoše silber nahm an der Prägung der königlichen Münze teil, wo sie weggenommen wurde .1621 reiste es für 9.728 Goldkupfer und Silber von Svatý Petr nach Prag. Die Arbeit in den Minen war aufgrund der Härte der Felsen sehr schwierig und schwierig. Es musste oft wegen plötzlicher Naturkatastrophen unterbrochen werden. Die Minen wurden bei Wolkenbrüchen oft mit strömendem Wasser überflutet, und im Winter waren Schneelawinen bedroht. Der Mangel an Bergbautechnologie musste durch das Vertrauen der Bergleute in die Vorsehung Gottes ersetzt werden. Dies wird oft durch die sehr poetischen Namen der Ausschnitte belegt, zum Beispiel "Bei Gottes Segen" auf dem Stapel oder "Gottes Hilfe" im Klausengraben, dh in der Langen Mine.
Es gab nicht viel Silber. Trotzdem war es nach lokaler Tradition Teil eines edlen Glockenturms, aus dem ein lokaler "Todesstoß", bekannt für seine hohe Stimme, gegossen wurde. Es ertönte zuerst aus der alten Kapelle in Svatý Petr und dann wurde er in die heutige Kirche im Zentrum von Spindleruv Mlyn versetzt. Im 17. Jahrhundert wurde der Bergbau durch den Dreißigjährigen Krieg lange Zeit unterbrochen. Die neuen Eigentümer des Vrchlabí-Anwesens versuchten, den Bergbau wieder aufzunehmen, jedoch mit geringen Ergebnissen. Die letzten Versuche gehen auf das frühe 20. Jahrhundert zurück.

Historie Špindlerův Mlýn


Angriff auf den Wald

Genial organisierte Holzfällung entwickelt sich fast zeitgleich mit dem Bergbaugeschäft. Es ist ein weiterer wichtiger Teil des heutigen "großen" Špindlerův Mlýn Labská oder Krausova Boudy. Die Kolonisten, die ihnen ihren ursprünglichen Namen gaben, kamen um 1550 von der Oberen Donau hierher. Bald wurde die schöne dreieckige Enklave nördlich von Honzas Graben zum Mittelpunkt der Nutzung des lokalen Waldreichtums und der berühmten Erbauer von Krausebud.
Mit Erfahrung aus den Alpenländern organisieren sie den Holzeinschlag (Bergbau und Treibstoff) für Silberminen in Kutná Hora. Auf den Gebirgsbächen in der Nähe wachsen Gehege, die Quellwasser zurückhalten, und mit ihnen fließt verarbeitetes Holz entlang der Elbe nach Starý Kolín und dann weiter über Land nach Kutná Hora. Ausgestorbene Ortsnamen weisen auf diese Aktivität hin: Klausengraben (Dlouhý důl), der Klausenbach (Dřevařský potok), der bei Michlova mlýna von links in die Elbe mündet.

Historie Špindlerova Mlýna


Spalkové Boudy

Der Urwald von Krkonoše verschwindet unter den Schlägen der Äxte und mit dem Pfeifen der Sägen auch an den Hängen des Kozí hřbet. Sie werden von anderen Holzfällern geleitet, die von der heutigen Elbbrücke bis zur Kirche einen weiteren Standort in der Gegend errichten. Es wird gesagt, dass sie um 1785 aus Virtenberg kamen und die überwiegende Mehrheit ihrer Nachnamen von ihrem Beruf spricht: Hollmann, stammt aus Holzmann (= Holzfäller).
Nach der Überlieferung trugen die neuen Siedler abends einen Baumstamm für die ganztägige Arbeit im Wald.
So wurde die später wachsende Gruppe von fünf Hütten Spaltenbauden genannt. Zu ihnen gesellten sich Sachrs Hütten. 1835 hatte Spalkové Boudy bereits 18 und Sachrovy Boudy 12 Hütten, während es in Svatý Petr im selben Jahr 49 Gebäude gab.


Luční bouda 1903 - historie


Boudní Management

Dank der beträchtlich rücksichtslosen Entwaldung nicht nur für Minen, sondern auch für die Verbrennung von Holzkohle in Kilometern entstehen in den Bergen große Wiesen-Enklaven, die durch brennende Nadelbäume rücksichtslos über die Waldgrenze ausgedehnt werden. Die Bergwiesen werden dann für Sommerweiden und Silage genutzt. Auf Initiative der Verwaltung des Harrachů-Anwesens wurden die Krausebudské dvorské boudy unter Velký Šišák wie Martinova bouda (1642) und Brádlerovy Boudy (1637) so alt wie möglich gegründet. Herrenhausrinder mit Servicepersonal kommen für den Sommer hierher. Das Boudní-Management wurde ab der zweiten Hälfte des 17. und im 18. Jahrhundert nach und nach neben der Forstwirtschaft zur vorherrschenden Form der wirtschaftlichen Nutzung des Katasters des heutigen Špindlerův Mlýn.
Die Verwaltungen von zwei Gütern sind zwischen ihnen aufgeteilt: den Landkreisen Jilemnice-Branské der Familie Harrach und der Familie Czernin-Morzin aus Vrchlabí. Die Trennlinie war die Elbe.
Während der Blütezeit des Gebäudemanagements erhalten wir auch Berichte über die Existenz einer weiteren, einst unabhängigen Siedlung des Vrchlabí-Anwesens, das heute ebenfalls Teil von Špindlerův Mlýn - Volský Důl ist. Es wird erstmals 1676 erwähnt. Es wurde nach einer Weide für Herrenhäuser aus Vrchlabí benannt. Es ist jedoch möglich, dass die Siedlung ihren Namen von den alten Bergleuten erhielt, die die Orte markierten, an denen Erz vorkam.


Historie Labská Špindlerův Mlýn


Bedřichov

Der heute ausstellbarste Teil von Špindlerův Mlýn - Bedřichov weicht aufgrund seiner Gründung etwas von diesem Schema ab. Es war ursprünglich Teil des Dorfes Krausovy Boudy. Im Jahr 1740 baute Fabián Donth, ein Glasmacher aus Rokytnice, mit Genehmigung der Verwaltung des Harrachov-Anwesens hier eine kleinere Glashütte. Sie sollte katastrophales Holz aus den Pausen nach dem Sturm verarbeiten, der hier fegte. Nach kurzer Existenz verschwand es jedoch relativ bald. Die Umgebung blieb jedoch bewohnt und entwickelte sich langsam. Ungefähr vierzig Jahre später wurde hier auf Anweisung des Grafen Jan Nepomuk von Harrach eine Eisenhütte errichtet. Es brannte 1807 ab und wurde nicht restauriert.
In der Verbrennungsanlage wurde 1812 ein Sägewerk gebaut. Wir würden jetzt vergeblich nach Denkmälern für diese Objekte suchen. Nur der Name von Jan's Vorgänger Bedřich von Harrachů erinnert an die vielfältige Vergangenheit des Ortes. Mühle am Elbufer


Historie Špindlerova Mlýna


Špindlerův Mlýn als eigenständige Siedlung geht erst am 13. Juli 1793 in die Geschichte ein.
An diesem Tag wurden sie vom Erfolg der Bemühungen der Nachbarn gekrönt, die sich in einer Mühle am Elbufer des Müllers Špindler trafen. Die Bewohner der Holzfällerhäuschen an den Hängen von Kozí hřbet und kutiště in Dlouhý důl durften durch ein Patent des Monarchen František I. eine eigene Kirche bauen. Es sollte die zerfallende Kapelle in St. Peter ersetzen. Es ist seltsam, warum der aufgeklärte Monarch Joseph II., An den sich die Nachbarn zweimal mit derselben Bitte wandten (1784 und 1787), nicht nachkam. Gleichzeitig erlaubte er den Bau von Kirchen in Velká und Malá Úpa ohne Schwierigkeiten.
Es gab einen unangenehmen Fehler bei der Erstellung der Anmeldung und dann des Patents in Wien. Anstelle des korrekten Namens des Eigentümers der Spindler-Mühle wurde "Spindel", dh Spindel-Mühle, erwähnt.
Es folgten Übertragungen in die tschechische Sprache Břetenský Mlejn (1842) und nach 1918 in Vřetenný Mlýn, die das Innenministerium durch Sonderdekret in Špindlerův Mlýn umwandeln musste.

Historie Špindlerova Mlýna


Heiligtum von Svatý Petr.

Die provisorische Kirche, die kurz nach Erteilung des Patents aus Holz gebaut wurde, wurde zum spirituellen Zentrum des neu gebildeten Dorfes. Zunächst gehörte es als nicht unabhängiger Einheimischer unter der Schirmherrschaft des Religionsfonds. Erst am 26. Juni 1802 wurde der Grundstein für eine neue Backsteinkirche gelegt. Es wurde Ende 1807 fertiggestellt. Der erste feierliche Gottesdienst fand hier am 1. November desselben Jahres statt.
Das wirtschaftliche Zentrum des Dorfes blieb die Mühle am Elbufer mit dem Bürgermeister Špindler, nach der es leider kein Denkmal mehr gibt. Es soll etwa an der Stelle des späteren Hotels "Spindelmühle" gestanden haben. Aufgrund seiner Bedeutung gehörte es etwa drei "Klopfern" im Elbtal zu den Bergen. Richter Lamb schreibt über sie in der Beschreibung des Vrchlabí-Anwesens (Jahr 1830), dass sie selten etwas zu mahlen haben, da Getreide nur im Winter mit dem Schlitten hierher transportiert werden kann.


Historie Špindlerova Mlýna


Die Anfänge des Tourismus in Špindlerův Mlýn

Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts begaben sich Gruppen romantischer Liebhaber der Bergnatur aus dem schlesischen Warmbrunn (heute Cieplice Šlaskie) mit Führern und Trägern auf die Kämme des Riesengebirges rund um die Kirche St. Petra ist immer noch ruhig. Bericht im Buch Dr. Hosera über einen herrschaftlichen Jäger, der den Gästen in Špalkové Boudy eine gute Unterkunft und Gastfreundschaft bietet, erscheint als erste Schwalbe aus den Anfängen des lokalen Tourismus. Mit seiner Bewunderung für den Ort zu Beginn des 19. Jahrhunderts (1804) sah der Autor seine glorreiche Zukunft voraus.
Die Umwandlung mehrerer Gruppen einsamer Hütten in ein Bergresort erfolgte erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ziemlich unauffällig.
Die Schönheiten des Ortes wurden als die ersten vier Gäste aus dem schlesischen Breslau bei ihrem ersten Besuch im Jahr 1864 "entdeckt". Sie wohnten in zwei Räumen im Erdgeschoss und in der "Mädchenkammer" der bereits bekannten Mühle Špindlerův Mlýn. Von der örtlichen Umgebung verzaubert, kamen sie jedes Jahr im Sommer hierher und verbreiteten den Ruhm von Špindlerův Mlýn in der Welt.


Historie Špindlerova Mlýna


Verbindung mit der Welt

Die Verfügbarkeit des entstehenden Bergresorts war zunächst sehr schwierig. Die schlecht befahrbare Handelsstraße durch Jelení Bouda nach Slezské sedlo und nach Hain (heute Przesieka) unter der Kontrolle des Zollamtes in Bedřichov war im Kontakt mit dem damaligen Preußen wichtig. Schlechte Fahrbahnen verbanden sich mit dem tschechischen Hinterland. Einer von Jilemnice über Rovinka nach Krausovy Boudy und Bedřichov, der andere von Vrchlabí über Strážné entlang der Route des sogenannten Věřina-Weges nach Svatý Petr. Die Veränderung kam, als in den 1970er Jahren ein schlechter Bürgersteig durch das Tal entlang der Elbe durch eine festere Straße ersetzt wurde. Der Krkonoše-Verein (Oesterreichischer Riesengebirgsverein - OeRGV), dessen Gründer und leitender Funktionär Lehrer in Krausovy Boudy und in Maršov war, Eduard Rudolf Petrák, gebürtiger Böhmer aus Horní Branná, leistete einen großen Beitrag zur Bekanntheit von Spindlers Mühle. Der Verein hat ein Netz von markierten Wegen in den Bergen aufgebaut.


Historie Špindlerova Mlýna



In Špindlerův Mlýn sind einige Gasthäuser mit Unterkünften aufgewachsen. Die Grathütten wurden auch neu ausgerichtet, um Dienstleistungen für Touristen zu erbringen. Arme Bergleute wurden zu wohlhabenden Geschäftsleuten und Hoteliers. Die Riesenberge werden zu den am besten zugänglichen Bergen in Böhmen.


Fasziniert von der weißen Vergiftung

Die teuer gebauten Unterkünfte wurden im Sommer zunächst geehrt. Špindlerův Mlýn besuchte eine Gruppe von Resorts (deutsche Luftkurort). Erfinderische Bergleute entdeckten jedoch eine Attraktion, die die Gäste auch im Winter erheblich anzog. Ursprünglich nur für den Transport von Holz oder Heu verwendet, wurden die verwendeten Schlitten für Fahrgeschäfte mit Wintergästen angepasst. Dies schuf einen "Rohaček-Sport". Eine der berühmten Routen der Rohačka-Fahrten führte von der schlesischen Seite der Berge nach Špindlerův Mlýn. Die "Athleten" ritten auf von Pferden gezogenen Hirschen nach Petrovka, wo sie nach einem herzhaften Snack eine romantisch-abenteuerliche Fahrt mit einem erfahrenen Bergsteiger zwischen den Ecken des Schlittens nach Dívčí Lávky und weiter nach Špindlerův Mlýn begannen.
Vor dem Ende des 19. Jahrhunderts wurde Roháčeks Sport jedoch von Skiern in den Hintergrund gedrängt. Am Ende übernahmen ihre begeisterten Liebhaber die volle Kontrolle über Špindlerův Mlýn und das gesamte Krkonoše-Gebirge, und die Wintersaison wurde schließlich zur wichtigsten, wirtschaftlich entscheidenden Zeit.


Historie Špindlerova Mlýna


Krakonoš verteidigt sich

Ende des 19. Jahrhunderts wurden Špindlerův Mlýn und die gesamten Berge von katastrophalen Naturkatastrophen heimgesucht. Wolkenstöße verärgerten Gebirgsbäche und Flüsse, die zu einem unkontrollierbaren Element wurden. Am 17. Juli 1882 und insbesondere am 29. und 30. Juli 1897 verursachten Überschwemmungen große materielle Schäden an Gebäuden in der Nähe der Elbe und forderten Menschenleben.
Dies war der Anstoß für den Beginn der Rückversicherungsarbeit, zu der der Staat auch finanziell beitrug. Viele Jahre lang arbeiteten Spezialisten aus den südlichen Teilen der Monarchie - Italiener - als Steinmetz an der Regulierungsarbeit von Wasserläufen. Während dieser Arbeiten in der Nähe der Brücke wurde das Elbbett etwas nach Westen verlegt, so dass sich mehrere Bedřichov-Gebäude am linken Ufer hinter dem Wasser befanden.
Der bedeutendste Eingriff in das Landschaftsbild im Bereich der Krausknospen war jedoch der Bau eines Staudamms an der Elbe in den Jahren 1910-14. Davor wurde ein Rückhaltewasserreservoir mit einer Länge von etwa einem Kilometer und einer Fläche von 40 ha geschaffen. Seine sehr nützliche Funktion zur Rückhaltung von Regenwasser hat sich beispielsweise in den 1970er oder 1997 oft bewährt.


Historie Špindlerova Mlýna


Špindlerův Bürgermeister

Die Entwicklung der Stadt Špindlerův Mlýn nach dem Ersten Weltkrieg ist untrennbar mit der Persönlichkeit ihres Bürgermeisters in den Jahren 1919-1936 verbunden. MUDr. Wilhelm Piek kam als junger Arzt hierher und lernte die Umgebung so gut kennen, dass sie zu seinem geliebten Zuhause wurde. Nicht nur, weil er eine der reichsten lokalen Bräute, Antonia Adolfová, die Erbin eines Hotels im Zentrum - Spindelmühle - bequem geheiratet hat. Während er seine Funktion ausübte, die er durch andere umfangreiche öffentliche Aktivitäten ergänzte, erwarb Špindlerův Mlýn 1934 Rodelbahnen, Eisbahnen, ein Hockeyfeld, eine elektrische Rodelbahn, ein Sommerschwimmbad und insbesondere eine Schanze ... Der Tod von 1936 rettete ihn vor dem traurigen Schicksal enger Verwandter . Er war jüdischer Abstammung.

Picks Periode ist dadurch gekennzeichnet, dass das tschechische Element in Špindl immer häufiger verwendet wird. Bedřich Hloušek arbeitet als Mieter in Labská bouda, Ferdinand Nejedlý in Martinovka und die Familie Lhotov in Špindlerův Mlýn. Im Zentrum wird das Hotel Slavie von Josef Košťál geführt.



Špindlerův Mlýn heute

Nach der Zeit des Zweiten Weltkriegs, als Špindlerův Mlýn mit den meisten Gebäuden ein Zufluchtsort für Evakuierte aus verschiedenen bombardierten Teilen des damaligen Deutschland wurde oder mit Krankenstationen von Wehrmachtsmitgliedern überfüllt war, fand seine weitere rasche Entwicklung statt.
Auf dem Gebiet von Špindlerův Mlýn befinden sich 640 Gebäude mit einer Fläche von 7.692 ha (davon 6.872 ha Wälder). Es gibt 43 Hotels, 134 Pensionen und 23 Berghütten. Hier leben dauerhaft 1.300 Einwohner und eine Reihe weiterer Zeitarbeitskräfte im Tourismus. Der Wohnungsbau in Špindlerův Mlýn hat sich hauptsächlich auf Bedřichov konzentriert, wo es jetzt 310 neue Wohnungen gibt. Viele private Gästehäuser sind entstanden und einige ältere Gebäude wurden modernisiert.




In Špindlerův Mlýn wurden neue Hotels gebaut, das Skigebiet Špindlerův Mlýn hat sich bis zur Unkenntlichkeit verändert und die Stadt Špindlerův Mlýn wird ständig weiterentwickelt. Die Stadt Špindlerův Mlýn behält ihren Vorrang unter den Berggebieten im Riesengebirge.




Gebrauchte Fotografien - umfangreiches historisches Archiv mit Fotografien von Špindlerův Mlýn - Martin Jandura

Die Texte werden mit freundlicher Genehmigung des Textes von František Jiráseks Buch "Špindlerův Mlýn" - Gentiana Verlag, Krkonošská 812, 514 01 Jilemnice verwendet. E-Mail: gentiana@wo.cz



 

Geschichte von Špindlerův Mlýn

Unsere Tipps

von Špindlerův Mlýn

Wir haben interessante Tipps für Sie aus Špindlerův Mlýn und Umgebung. Ob Unterkunft, Aktivität oder ein gutes Restaurant. Wir leben in Špindl, es ist unser Zuhause, also empfehlen wir, was wir selbst ausprobiert haben und was uns gefällt.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Spindleruv Mlyn nach Ihren Vorstellungen.

Hotel Central 1920

Hotel Central 1920

Centrum

  • Wunderschönes Hotel mitten im Zentrum von Špindlerův Mlýn
  • Ausgezeichnete drei Restaurants direkt im Hotel
  • Freundliche und professionelle Herangehensweise des Personals
39.2 ‎€ 31 ‎€
Aquapark VZ Bedřichov

Aquapark VZ Bedřichov

Bedřichov

  • Ein großer Spaß für Ihre Kinder. Sie ergreifen sie, Sie ziehen sie fest.
  • Aquapark mit einer 64 m langen Wasserrutsche. 25m Schwimmbad, 4 Schwimmbahnen.
  • Wilder Fluss, Planschbecken, Gegenstrom, Kinderrutsche, Whirlpool.
Zeig mehr
Čtyřkolky Yellow Point

Čtyřkolky Yellow Point

  • Adrenalin für Liebhaber des wilden Reitens, ein unvergessliches Erlebnis
  • Reise mit Quad-Bike von Špindleruv Mlýn nach Podkrkonoší mit einem Guide
  • Ein tolles Gewürz für Ihr Teambuilding, ein interessantes Geschenk für Männer
Zeig mehr
Zip line - Yelow point

Zip line - Yelow point

Labská

  • Eine der beliebtesten Adrenalinattraktionen in Špindlerův Mlýn.
  • Ein einzigartiges Erlebnis. Vielzahl von Familienurlauben. Auch für Kinder geeignet!
  • Sie gehen vor dem Elbendamm hinunter. Überwinde deine Angst.
Zeig mehr
Sommerodelbahn

Sommerodelbahn

Bedřichov

  • Es ist eines der 3 attraktivsten Projekte seiner Art weltweit.
  • Ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis. Auch für Kinder geeignet.
  • Länge 1400 m, 22 Kurven, 5 Sprünge, 3 Tunnel.
Zeig mehr
Aquapark Špindlerův Mlýn

Aquapark Špindlerův Mlýn

Okružní

Zeig mehr
Affenpark Spindleruv Mlyn Rope Park

Affenpark Spindleruv Mlyn Rope Park

Bedřichov

  • Der längste Seilpark im Riesengebirge. Tolle Erfahrung für Kinder und Erwachsene.
  • Die längste Strecke hat eine Gesamtlänge von 432 m. Geeignet für Kinder.
  • In unmittelbarer Nähe der berühmten Bobbahn = ausgezeichneter Nachmittag mit Kindern.
Zeig mehr
Aquazorbing

Aquazorbing

Centrum

  • Zorbing Pool, zwei Zorbings. Viel Spaß beim Spazierengehen auf dem Wasser
  • Sensationeller Spaß für die ganze Familie.
  • Spaß mit Freunden, geeignet für Kinder.
Zeig mehr
Yellow Point Offroad-Roller

Yellow Point Offroad-Roller

Bedřichov

  • Abstieg von den Kämmen des Riesengebirges ins Zentrum von Spindlerův Mlýn.
  • Fahren auf Asphalt- und Forststraßen. Nicht geeignet für Kinder.
  • Ein Erlebnis für eine Gruppe von Freunden oder eine Firmenveranstaltung.
Zeig mehr
Yellow Point Scooter Track

Yellow Point Scooter Track

Centrum

  • Abfahrt mit Rollern 10 km langen, von Špindlerův Bouda nach Špindlerův Mlýn.
  • Sie fahren weiter bergab in die Innenstadt. Eine großartige Ergänzung für Ihren Urlaub.
  • Unterschiedliche Fahrvarianten von unterschiedlichen Orten. Sensationelle Erfahrung für Teambuilding.
Zeig mehr
Yellow Point Bogenschießen

Yellow Point Bogenschießen

Bedřichov

  • Probieren Sie Kunst, deren Wurzeln bis 10.000 v. Chr. Zurückreichen
  • Spaß für Ihre Kinder. Es wird Spaß machen!
  • Betreuung eines professionellen Ausbilders. Anleitung enthalten.
Zeig mehr
Yellow Point Bungee Trampolin

Yellow Point Bungee Trampolin

Bedřichov

  • Auf dem Bungee-Trampolin können Sie akrobatische Eigenschaften genießen.
  • Geeignet für Ihre Kinder. Erleben Sie den richtigen Spaß!
  • Günstiger Preis für viel Spaß.
Zeig mehr
Yellow Point Kletternetz

Yellow Point Kletternetz

Bedřichov

  • Aktivitäten unter Aufsicht erfahrener Instruktoren.
  • Die Kletternetz wird Ihre Fähigkeiten testen.
  • Das Netz ist eine ideale Einführung in das Klettern und macht Spaß beim Teambuilding.
Zeig mehr
Kletterwand

Kletterwand

Bedřichov

  • Sichere Aktivität - ist auch für Kinder ab 2 Jahren geeignet
  • Erwachsene können auch ihre Fähigkeiten testen
  • Die Kletterwand besteht aus drei Wegen
Zeig mehr
Abseilen

Abseilen

  • Erstaunlicher Spaß und Erfahrung! Variationen an Feiertagen und Firmenveranstaltungen.
  • Klettern Sie das Seil aus einer Höhe von 35 m von der Krone des Elbdamms.
  • Probieren Sie auch die Zip-Line - Überbrückung des Damms - eine weitere Aktivität am Elbendamm!
Zeig mehr
Angeln

Angeln

Labská

  • Fischen auf Trophäenforellen und Äschen am Elbendamm in Špindlerův Mlýn im Riesengebirge.
  • Eine großartige Ergänzung für Ihren Aufenthalt in Špindlerův Mlýn.
  • Ein Erlebnis, das alle Angelfreunde begeistern wird.
Zeig mehr
Riesenschaukel - Yellow Point

Riesenschaukel - Yellow Point

Centrum

  • Erleben Sie Überlastung, Schwerelosigkeit und freien Fall.
  • Dies ist nur in Špindlerův Mlýn möglich!
  • Sie fallen im freien Fall aus einer Höhe von 17m!
Zeig mehr
Squash - VZ Bedřichov

Squash - VZ Bedřichov

Bedřichov

  • Sportliche Abwechslung Ihres Aufenthaltes in Špindlerův Mlýn.
  • Es gibt zwei Squashplätze. Möglichkeit, Squashschläger und Ausrüstung zu mieten.
  • Gut ausgestattetes Sportzentrum - VZ Bedřichov.
Zeig mehr
Table tennis

Table tennis

Bedřichov

  • VZ Bedřichov hat ein sehr hochwertiges und umfangreiches Sportzentrum.
  • Hervorragendes Preis- / Leistungsverhältnis.
  • Ein großer Spaß für die ganze Familie. Sie werden Ihre Kinder unterhalten.
Zeig mehr
Minigolf

Minigolf

Okružní

  • Ein großer Spaß für Ihre Kinder - für Jung und Alt. Sie werden sie unterhalten!
  • Direkt neben dem Aquapark Špindlerův Mlýn.
  • Angenehme Umgebung, guter Preis.
Zeig mehr
Touristenreitbahn - Reiten - Kněžice

Touristenreitbahn - Reiten - Kněžice

Okolí Špindlerova Mlýna

  • Instruktoren begleiten Sie überall dort, wo Sie Pferde kennenlernen.
  • Kinder reiten auch gerne Pony.
  • Kněžická chalupa - wunderschönes Fachwerkrestaurant mit exzellentem Service und Küche.
Zeig mehr
Mountainbike-Verleih

Mountainbike-Verleih

Centrum

  • Genießen Sie die Umgebung von Špindlerův Mlýn und den Riesenbergen vom Sattel eines Mountainbikes aus.
  • Eine erstaunliche Erfahrung, die Sie nicht verpassen sollten!
  • Tolle Ausflüge unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.
Zeig mehr
Ausflugszug

Ausflugszug

Centrum

  • Sie werden Špindlerův Mlýn in 50 Minuten kennenlernen. Kinder bis 10 Jahre frei.
  • Kinder und Eltern lieben ihn - sie sitzen eine Weile in Frieden.
  • Für jedes Alter. Von Kindern zu Senioren.
Zeig mehr
Vyjet nahoru
Wir suchen ... laden ...
Last call
34.5 ‎€
32.7 ‎€